Hitzschlag im Auto

Wer seinen Hund bei sommerlichen Temperatur im geparkten Auto zurücklässt, riskiert nicht nur wegen Tierquälerei angezeigt werden, sondern viel schlimmer noch, er riskiert damit das Leben seines Hundes.

Denn wie die nachfolgende Grafik zeigt, entwickeln sich im Autoinnern bereits nach kürzester Zeit  lebensgefährliche Temperaturen.

hitze_auto2.jpg

Je nach Autogrösse und -farbe können die lebensgefährlichen Temperaturen aber noch schneller erreicht werden. Erst recht, wenn das Auto vorher schon von der Sonne aufgewärmt war.

Ein oder auch mehrere kleinere Fensterspalten, wie man es oft sieht, reichen nicht aus, um diesen Temperaturanstieg zu verhindern

Deshalb lass deinen Hund nie alleine im Auto zurück, wenn du nicht 100% sicher bist, dass dort nie die Sonne hinkommt (die Sonne wandert manchmal schneller als man denkt).

Aber auch ohne Sonne kann es bei hohen Temperaturen im Auto ganz schön stickig und unangenehm werden.

Versuch es gerne selbst einmal, wie es sich bei Sonne im geschlossenen Auto anfühlt. Du wirst sehen, wie schnell du dir wünscht, aussteigen zu dürfen.

Oder hier der Selbstversuch eines Tierarztes, der zeigt, wie schnell die Temperaturen ansteigen:

Ebenso anschaulich das Experiment der freiwilligen Feuerwehr Oberweiden mit einem Spiegelei im Auto.

Aber während unser Körper durch unzählige Schweissporen die Hitze abführen kann, schwitzt der Hund nur über Zunge und Pfoten.  Besonders kurznasige Hunderassen kommen da recht schnell an ihre Grenzen.

Gefahren im Parkhaus
Genauso gefährlich kann im Sommer aber auch das Parken im geschlossen Parkhaus sein. Zusammen mit der Wärme und den Abgasen wird es  dort im Innenraum schnell stickig. Und schon mancher Hund ist dadurch in Atemnot geraten.

Denk aber auch daran, den Kofferraum, inbesondere den Fussboden und die Gitterbox, auf ihre Temperatur zu überprüfen, wenn ihr vom Spaziergang zurückkommt. Denn auch diese können von der Sonne erhitzt werden und so für den Hund viel zu heiss sein.

Was du im Notfall tun kannst

Schau genau hin, solltest du einen fremden Hund im abgestellten Auto sehen

  1. Steht das Auto im Schatten
  2. Sind Türen oder Fenster weit geöffnet
  3. Liegt der Hund entspannt und normal atmend im Auto
  4. Ist der Besitzer in der Nähe

Ist dies alles nicht der Fall und der Hund zeigt bereits erste Anzeichen, dass es ihm zu heiss ist (er hechelt und läuft unruhig hin und her)

  1. Probier ob du evt. eine der Türen öffnen kannst
  2. Schau, ob du eine Telefonnummer des Besitzers findest
  3. Steht das Auto auf einem Supermarkt-Parkplatz, dann lass den Besitzer ausrufen
  4. Steht es vor einem Haus, dann klingel erst einmal dort
  5. Informiere die Polizei, wenn deine Suche erfolglos war

Wenn du was zum Schattenspenden finden kannst, nutze auch dies.

Besteht akute Lebensgefahr (der Hund hechelt sehr stark, ist panisch oder im Gegenteil  apathisch und atmet sehr schwer)

  1. Probier, ob du evt. eine Türe öffnen kannst
  2. Informiere die Polizei
  3. Schlage nach Absprache mit der Polizei eine Scheibe ein – am Besten eine kleinere Seitenscheibe
    (schütze dabei so gut wie möglich dich und den Hund)
  4. Hol den Hund aus dem heissen Auto. Achte dabei darauf, dass dich der Hund in seiner Panik nicht beissen und dass er nicht weglaufen kann.
  5. Bring ihn anschliessend in den Schatten und beginn ihn langsam abzukühlen, so wie nachfolgend beschrieben

Es ist doch passiert – wie kannst du deinem Hund helfen?

Ein Hitzschlag ist lebensgefährlich. Er kann zu Schock und multiplem Organversagen führen! Deshalb handle schnell und überlegt.

Bring den Hund umgehend in den Schatten und leg ihn dort in Seitenlage (auf die rechte Seite, um das Herz zu entlasten) und kühle ihn dort langsam ab. Ein zu schnelles Abkühlen kann wie bei uns zu einem Kreislaufkollaps führen.

Wenn du die Möglichkeit hast, nutze dazu den schwachen Strahl aus dem Wasserschlauch.
Fang dabei an den Beinen an und führe die Abkühlung langsam über den Körper bis zum Kopf fort.

Steht dir kein Wasserschlauch zur Verfügung, kannst du deinem Hund auch mit nassen Tüchern helfen.

Beginn auch hier wieder an den Beinen.
Tausche die Tücher aus, sobald sie sich durch die Körperwärme erwärmen, damit darunter 
keine Stauwärme entsteht. 

Später kannst du auch Eisbeutel in den Nacken legen, eingepackt in ein Tuch, um Erfrierungen zu verhindern und nasse Tücher unter ihn legen.

Führe die Abkühlung so lange aus, bis du siehst, dass sich der Hund erholt hat. War der Hund stark überhitzt, kann dies schon mal eine halbe Stunde dauern.

Ist der Hund bei Bewusstsein und ansprechbar, kannst du ihm auch frisches Wasser zum trinken anbieten. Flöss ihm aber keinen Fall etwas ein, wenn er bewusstlos ist… er könnte daran ersticken.

Fahr den Hund zum Tierarzt sobald er stabil genug für den Transport ist. Am Besten rufst du vorher noch kurz an, so dass er euch gleich dran nehmen kann. Er wird dann über die weiteren Schritte entscheiden.

Sollte es sich um einen fremden Hund handeln, hinterlasse eine Nachricht mit deiner Telefonnummer am Auto.

Und wenn dein Hund doch mal im Auto warten muss?
Such dir unbedingt einen schattigen Platz, bei dem die Sonne auch nicht kurz darauf auf’s Auto scheinen wird. Selbst wenn dies bedeutet, dass du dafür ein paar Schritte weiterlaufen musst.
Öffne anschliessend die Fenster und den Kofferraum ganz (sofern der Hund in einer Hundebox gesichert ist). Für die Fenster gibt es im Handel entsprechende Scherengitter, die ein Hineingreifen von Aussen verhindern. Und gib deinem Hund ausreichend Wasser in die Box.

Dauert das Warten länger, dann schau immer mal wieder bei deinem Hund vorbei und vergewissere dich, dass alles in Ordnung ist. Wenn du nicht selber gehen kannst, beauftrage jemand Anderen damit.

Zusätzlicher Schutz vor der Sonne

Eine weitere tolle Möglichkeit, das Auto vor dem Aufheizen zu schützen, sind Decken aus speziellen Materialen, die über das Auto gelegt werden und so den Innenraum kühl halten.

Ich selber benutze den Sunbrero und verwende ihn nicht nur, um meinen Hund vor der Wärme zu schützen sondern auch dann, wenn das Auto länger in der Sonne steht. So habe ich immer ein kühles Auto, wenn wir losfahren.

sunbrero1

sunbrero2

*****
Viele weitere wertvolle Tipps zu diesem Thema findest du im Blogbeitrag von Sonja Meiburg

Und nun wünsche ich dir und deinem Hund eine tolle Sommerzeit

© 2017 – Teamschule – Monika Oberli
(letzte Überarbeitung 2019)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s