Dein Hund testet dich gerade aus…

…das darfst du ihm auf keinen Fall durchgehen lassen! Das hast du vermutlich auch schon zu hören bekommen.

Aber stimmt das wirklich?

Nein! Erst recht nicht, wenn du dies mit dem Vorsatz gleichsetzt, dich damit zu ärgern oder sich dir bewusst zu widersetzen.

Natürlich testet ein Hund im Spiel mit einem anderen Hund schon mal wie weit er gehen darf oder ob er ihm den Knochen nicht doch irgendwie abluchsen kann. Und er sagt auch mal „Nein“ zu uns aus Gründen, die für uns nicht immer gleich offensichtlich sind.

Und genau da beginnt der Denkfehler bei vielen Menschen. Denn allzu oft kommt in diesem Moment die Aussage, der testet dich und die von dir gesetzten Grenzen.

Sein Verhalten ist vermeintlich GEGEN dich und deine Wünsche gerichtet Tatsächlich ist der Hund in diesem Moment jedoch an der Befriedigung seiner eigenen Bedürfnisse interessiert und überlegt nicht, was dies bei dir auslöst.

Deshalb, weshalb soll ein Hund nicht auch mal „Nein“ sagen dürfen oder sich etwas Anderes wünschen?

1_grenze2k.jpg

Es sind doch Lebewesen mit eigenen Bedürfnissen und Ideen und nicht unsere Marionetten.

Gerade in der Pubertät ist sein Gehirn ganz oft wegen Umbaus kurzfristig geschlossen. Da kann er gar nicht vernünftig denken und sich dir bewusst widersetzen. Und Signale, die er vorher aus dem FF kannte, sind für ihn im Moment einfach ein Buchstaben-Salat.

Und vielleicht ist er ja auch wegen etwas verunsichert und kann sich nicht auf dich konzentrieren.

Deshalb lass deinen Hund auch mal eigene Entscheidungen treffen und geh  auf seine Ideen und Bedürfnisse ein, dort wo es nicht gefährlich ist oder zwingende Gründe vorliegen… ein Sitz im Matsch oder ein sofortiges Befolgen des Abrufs, wenn’s gerade so toll nach läufiger Hündin riecht, gehört definitiv nicht dazu.

1_grenze5k.jpg

Was aber, wenn er dich dabei „herausfordernd“ anschaut?
Dann steckt er meist in einem Konflikt zwischen dem, was du von ihm möchtest und er im Normalfall auch gerne befolgt und seinen eigenen Bedürfnissen. Oder aber, er weiss gar nicht was du von ihm möchtest (Stichwort: Pupertät). Überleg dir aber auch, ob du ihm das Gewünschte schon so beigebracht hast, dass er es auch in dieser Situation kann.

Und manchmal, ja manchmal versucht er sich auch mit einer Übersprungshandlung aus der Situation zu retten, die für uns wie eine Spielaufforderung aussieht.

Sind seine Ohren aus welchen Gründen auch immer, doch mal auf Durchzug gestellt, mach dir eure Beziehung nicht kaputt, indem du mit ihm schimpfst oder gar aversive Werkzeuge einsetzt. Sei stattdessen schlau, nutze die Schleppleine, verlang weniger von deinem Hund, schon gar nicht Dinge, die er nicht gerne macht. Habt aber ganz viel Spass zusammen mit Dingen, die euch beiden Freude machen.

So wird dein Hund nach dieser Phase wieder gerne auf deine Wünsche eingehen und in deiner Nähe sein.

© 2018 – Monika Oberli, Teamschule 

Advertisements

2 Gedanken zu “Dein Hund testet dich gerade aus…

  1. Pingback: „Hund Katze Maus“ / Folge 18-7 vom 17.02.2018 / Hund Jack hat gebissen – Bettys-Hunde-ABC

  2. Pingback: Der dominante Hund | TeamSchule - Mensch und Hund

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s