Lebensgefahr – Birkenzucker (Xylit)

birkenzucker2
Birkenzucker, ein künstlicher Süssstoff, der auch unter den Namen Xylit und Xylitol bekannt ist, kann für unsere Hunde bereits in Kleinstmengen zur tödlichen Gefahr werden (aber auch für andere Kleintiere wie Frettchen und Kaninchen).

Obwohl bereits seit vielen Jahren davor gewarnt wird, hört man leider immer wieder von tödlich endenden Vergiftungsfällen. Deshalb hier noch einmal der Warnhinweis wie gefährlich dieser Süssstoff ist.

Schon die Einnahme von 0.5 – 1g Xylit pro Kilogramm Körpergewicht führt bei den meisten Hunden zu einer lebensbedrohlichen Unterzuckerung, verursacht durch eine erhöhte Ausschüttung des körpereigenen Insulins.

Symptome
In der Regel zeigen die Hunde bereits 10-30 Minuten nach Einnahme die ersten Symptome wie

  • Akutes Leberversagen
  • Bewusstlosigkeit
  • Erbrechen
  • Gerinnungsstörungen
  • Koordinationsprobleme
  • Krämpfe
  • Kreislaufkollaps
  • Schwanken
  • Schwächeanfall
  • Zittern

Hat der Hund Xylit-haltige Produkte gefressen muss er daher ohne Verzug zum Tierarzt gebracht werden. Dieser überwacht den Zuckergehalt im Blut und führt dem Hund über eine Infusion Zucker zu, damit keine lebensgefährliche Unterzuckerung eintritt.

Als erste Hilfemassnahme können Sie Ihrem Hund aber schon Zuhause etwas Honig oder Zuckerwasser geben bzw. das Maul damit ausstreichen, sollte er nicht mehr fressen können.

Was ist Birkenzucker – Xylit
Xylit findet sich als Zuckeralkohol in vielen Gemüsesorten, Früchten und Pilzen. Als Holzzucker findet man diesen Stoff auch in der Rinde diverser Bäume u.a. auch in der Birke sowie in Stroh, Kokosnüssen, Maiskolben… Selbst der menschliche Körper produziert ihn in geringen Mengen. In mehrstufigen Herstellungsprozessen wird das Xylit aus diesen Ausgangsstoffen gewonnen.

Neben dem natürlich vorkommenden Xylit wird es mittlerweilen auch industriell aus Glukose hergestellt.

In welchen Produkten ist Xylit enthalten?
Die folgenden Produktegruppen können Xylit enthalten

  • Bonbons
  • Brotaufstriche
  • Erdnussbutter
  • Kaugummi
  • Ketchup
  • Marmelade / Konfitüre
  • Nasensprays
  • Schokolade
  • Süssgetränke / Sirup
  • Xylitzucker
  • Zahnpasta
  • sowie natürlich alle aus obigen Lebensmitteln verabeiteten Produkte wie Kuchen, Eis…

Lassen Sie daher diese Produkte nie offen herumliegen. Selbst wenn Ihr Hund in der Regel nichts von Ihnen frisst.

Weitere Vorsichtsmassnahmen
Sollten Sie Kinder haben, achten Sie besonders darauf, dass sie Ihrem Hund nichts zustecken, dass nicht für ihn gedacht ist. Denn wie schnell ist sonst ein Bonbon oder ein Stück Kuchen gegeben, welches diesen gefährlichen Stoff enthält.

Dies gilt übrigens auch für Ihren Besuch.

Was sonst noch für Ihren Hund giftig sein könnte, finden Sie auf meiner Giftpflanzenseite 

© 2017 – Teamschule – Monika Oberli

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s